Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom: "Suche Frieden und jage ihm nach!" lautete das Leitwort der Internationalen Ministrantenwallfahrt, vom 29. Juli bis 4. August 2018, nach Rom. Daran nahmen mehr als 60.000 Ministranten aus 19 Ländern teil. Unter den 875 Teilnehmenden aus den Bistümern Dresden-Meißen sowie Görlitz waren auch 40 Jugendliche und deren Begleiter aus dem südlichen Teil des Dekanates Gera. Nach dem Start in Gera und Schleiz entstand im Bus Nummer 18 schnell eine lebendige Gemeinschaft.

Die erste Station führte die Wallfahrer noch am Sonntag, 29. Juli, in den Liebfrauendom nach München. Dort werden die Reliquien des Hl. Bischof Benno von Meißen beherbergt. Danach folgten fünf gut gefüllte Tage: Gottesdienste, Besichtigungen, die Papstaudienz mit Franziskus auf dem Petersplatz und Baden in Ostia Antica ließen die Tage wie im Flug vergehen. Am Dienstag, 31. Juli, dem Tag der Wallfahrtswege und der Begegnung mit dem Papst begleitete der MDR unsere Geraer Gruppe. Auf diese Weise konnten die Zuschauer in Sachsen und Thüringen einen kleinen lebhaften Eindruck von der Rom-Wallfahrt erhalten.

Am Freitag, 3. August, hieß es wieder Abschied nehmen. Der Stadt Rom fiel es ebenso schwer wie uns, und so schickten die Wolken gleich noch zwei dicke Gewitter mit auf den Heimweg. In Arezzo, der Partnerstadt unseren Bistums, gab es einen Zwischenstopp. Im Rahmen einer Andacht wurde sich nicht nur von der großen Wallfahrtsgruppe verabschiedet, sondern auch von Pfarrer Winfried Kuhnigk als Ministrantenseelsorger. Über Nacht ging es schließlich nach Hause. An den einzelnen Haltepunkten wurde die Geraer Gruppe von ihren Familien herzlich in der Heimat begrüßt.
Video: MDR

[Zum Vergrößern auf das Bild klicken.]
Fotos: Dekanatsjugend Gera
[zurück]